Volkswirtschaftliche Wertschöpfung tausender Familienhäuser

Tags: Hausbau, Baumeister, Energiesparen, Grundstück

Volkswirtschaftliche Wertschöpfung tausender Familienhäuser

Univ. Prof. DDr. Friedrich Schneider von der Johannes Kepler Unuiversität Linz hat im Auftrag der von WimbergerHaus ins Leben gerufenen Initiative "Leistbares Hausbauen" die volkswirtschaftliche Wertschöpfungs- und Beschäftigungskette analysiert, die durch den Ein- und Mehrfamilienhausbau in Oberösterreich in einem Jahr entsteht.

"Durch die Ausgaben für die Hauserrichtung sowie im Zusammenhang mit dem Hausbau ergeben sich insgesamt ein zusätzliches BIP von 3.769,29 Mio. Euro und ein zusätzliches Masseeinkommen von 1.628,71 Mio. Euro. Außerdem werden 30.329 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen oder erhalten", fasst Prof. DDr. Schneider zusammen. "Hinzu kommen zusätzliche Steuereinnahmen von 959,78 Mio. Euro, welche sich aus 471,16 Mio. Euro an indirekten Steuereinnahmen und 488,61 Mio. Euro an direkten Steuern zusammensetzen."

Die gesamte Studie kann auf presseserver.wimbergerhaus.at eingesehen werden!