Ökologische Dämmung

Ökologische Dämmung

Ökologisch Dämmen

Gute Dämmung ist wichtig, um die Heizkosten zu senken, aber auch die Energieeffizienz zu steigern. Gut gedämmt ist ein Haus allerdings nicht nur mit Styropor und co, auch Ökologische Dämmstoffe sorgen dafür, dass die Wärme nicht verloren geht.

Ökologische Dämmstoffen zeichnen sich dadurch aus, dass die Herstellung umweltschonend ist und auch wenig Energie benötigt. Zudem muss auch die Entsorgung unproblematisch sein oder der Dämmstoff Wiederverwertet werden können. Zu den wichtigsten Vorteilen der ökologischen Dämmung zählen:

  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Einfach zu Entsorgen oder wiederverwendbar
  • Geringe Umweltbelastung bei Herstellung
  • Niedriger Energiebedarf bei Erzeugung
  • Keine Belastung der Luft im Haus
  • Dämmfähigkeit wie andere Stoffe

Die Auswahl an ökologischen Dämmstoffen ist groß. Die unterschiedlichen Stoffe sind für verschiedene Einsatzbereiche geeignet. Zu den wichtigsten ökologischen Dämmstoffen zählen:

  • Flachs
  • Hanf
  • Jute
  • Holzfaserdämmung
  • Kork
  • Schafwolle
  • Schilf
  • Stroh
  • Zellulose
  • Wärmedämmverbundsysteme

Um die Dämmstoffe vergleichen zu können, helfen folgende bauphysikalischen Werte:

Wärmeleitfähigkeit

Ziel der Dämmung ist es, dien Wärmeverlust zu reduzieren. Dieser wird mit der Wärmeleitzahl Lambda ausgedrückt. Je kleiner der Wert ist, desto besser dämmt das Material. In der Regel liegt die Wärmeleitfähigkeit zwischen 0,035 und 0,045 W/mK.

Dampfdiffusion

Der Dammpfdiffusionswert wird mit der Materialstärke des Bauteils (in m) multipliziert. Der daraus ermittelte "sd-Wert" soll von innen nach außen Abnehmen. Andernfalls wird der Transport der Luftfeuchtigkeit nach außen behindert, was zu Bauschäden und einer Verminderung der Dämmwirkung führen kann.

Dichte

Die Dichte beschreibt die Masse eines Stoffes auf einen Kubikmeter. Je schwerer der Stoff ist, desto besser ist er grundsätzlich auch als Wärmespeicher.

spezifische Wärmekapazität

Die Wärmekapazität beschreibt, wie viel Energie benötigt wird, um ein kg des Stoffes um 1°C zu erwärmen. Je mehr Energie benötigt wird, desto besser dämmt der Stoff.

Quelle: http://www.energiesparverband.at/fileadmin/redakteure/ESV/Info_und_Service/Publikationen/Oekologische_Daemmstoffe.pdf